Verfall des Urlaubsanspruchs – Hinweise zu den Entscheidungen des EUGH

Liebe Kolleginnen und Kollegen, im November letzten Jahres hat der Europäische Gerichtshof mehrere wegweisende Entscheidungen zum Anspruch auf Erholungsurlaub, insbesondere zum Verfall des Mindesturlaubs, der Abgeltung nicht genommenen Urlaubs und der Vererbung eines Urlaubsanspruchs getroffen. Diese Entscheidungen haben auch Auswirkungen auf die Anwendung der Regelungen der Erholungsurlaubs- und Dienstbefreiungsverordnung (EUrlDbV) Brandenburg. Die sich a

Beihilfe: Ist das „Hamburger Modell“ eine Mogelpackung?

Vergangene Woche traf sich die dbb Landesleitung mit dem Geschäftsführer beim Verband der Privaten Krankenversicherung e.V. (PKV). Thema war der Gesetzentwurf der Landesregierung zur Einführung einer pauschalen Beihilfe (6/10335 PDF). Dieses sieht die Einführung des sogenannten „Hamburger Modells“ ab 1.1.2020 auch im Land Brandenburg vor. Das Land Hamburg hat mit diesem Modell einen Sonderweg in der Versorgung seiner Beamtinnen und Beamten eingeschlagen: W

Demonstration zum Auftakt der Einkommensrunde 2019

  Zum Auftakt der Einkommensrunde 2019 mit den Ländern am 21. Januar 2019 ruft der dbb von 10 bis 11:30 Uhr, gegenüber der Landesvertretung Baden-Württemberg, Tiergartenstraße 15, 10785 Berlin zu einer Demonstration auf. Die Einkommensrunde auch für die Tarifbeschäftigten des Landes Brandenburg stehen vor dem Start. Erster Verhandlungstermin in Berlin ist Montag, der 21.01.2019. Gefordert und notwendig sind hohe Einkom­menszuwächse. Gilt ...

Forderungen des dbb zur Einkommensrunde 2019

Forderungen des dbb zur Einkommensrunde 2019
Am 20. Dezember 2018 haben die zuständigen Gremien des dbb die Forderung zu den Einkommensrunden mit der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) sowie dem nicht in der TdL vertretenen Land Hessen beschlossen. Nach ausführlicher Diskussion wurde folgende Forderung beschlossen. Erhöhung der Tabellenentgelte um 6 Prozent, mindestens 200 Euro Erhöhung der Ausbildungs- und Praktikantenentgelte um 100 Euro Erhöhung der Pflegetabelle zusätzlich um 300 Euro